Die Auswirkungen des Klimawandels stellen uns alle vor Herausforderungen. Die Hitzewellen der beiden letzten Sommer hinterließen deutliche Zeichen. Die Geraer Gehölzfreunde und die Geraer Stadtverwaltung (Dezernat für Bau und Umwelt) laden ein zu einem Vortrag: „Bäume für den öffentlichen Stadtraum im Klimawandel“, von Klaus Körber, Sachgebietsleiter Obstbau/Baumschulen der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim,

am Donnerstag, 28.11.2019, 19 Uhr, in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera.

In Studien ist der Klimawandel schon lange sichtbar, vor allem der Temperaturanstieg verbunden mit langen Trockenperioden und der Zunahme von Extremwetterphänomenen. Dazu kommt besonders bei den Stadtgehölzen die Belastung durch Schadstoffe wie Winterstreusalz. Dabei haben aber gerade die Stadtbäume einen erheblichen Einfluss auf das Stadtklima durch Sauerstoffeintrag, Reduzierung der Sonneneinstrahlung, Luftbefeuchtung und Abkühlung, Staub- und Schadstoffbindung, Lärmminderung, Niederschlagsrückhaltung und Wasserspeicherung sowie als Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Derzeit werden überall große Anstrengungen unternommen, Gehölzarten und Sorten zu finden, die den gestiegenen Anforderungen genügen. Das gleiche gilt für Untersuchungen, mit welchen Schutz- und Pflegemaßnahmen schädliche Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf die Straßenbäume verringert werden können. Die Bayerische Landesanstalt in Veitshöchheim spielt bei diesen Untersuchungen eine herausragende Rolle. In seinem Vortrag vermittelt Klaus Körber neueste Erfahrungen und Erkenntnisse. Die Teilnahme ist für alle Gäste kostenfrei.