Gera. Am Sonntag, den 12. Januar 2020, lädt um 14.00 Uhr das Museum für Naturkunde Gera zu einem öffentlichen Vortag zur Geschichte des Pohlitzer Meteoriten ein.

20200112 Vortrag Pohlitzer Meteorit

Der Pohlitzer Meteorit ist einer von ca. 50 nachgewiesen gefallenen Meteoriten Deutschlands. Er fiel am 13. Oktober 1819 gegen 8.00 Uhr morgens zwischen Pohlitz (Bad Köstritz) und Langenberg (Gera) auf die Erde und zog in der Folge viel Aufmerksamkeit auf sich und weckte Begehrlichkeiten vieler Sammler. Im Bildvortrag werden die Umstände des Falls und des Auffindens anhand von zeitgenössischen Quellen und Zeitzeugenberichten ausführlich rekonstruiert. Die Zerteilung des Meteoriten in immer mehr kleinere und größere Stücke begann unmittelbar nach seiner Bergung und hält sogar noch an. Ganz maßgeblich waren dabei drei „Teilungen“, die durch die reußische Regierung in Gera gebilligt wurden. Daher wird im zweiten Teil des Vortrags versucht, einen Überblick darüber zu geben, wo sich heute bedeutende Teilstücke des Meteoriten befinden und wann diese abgeschlagen, verkauft oder vertauscht worden sind.

Bild:

Gemälde: Lutz R. Ketscher, Der Meteorfall zu Pohlitz, 1981, Sammlung: Chemiewerk Bad Köstritz GmbH

Zusammenfassung

Termin: 12. Januar 2020, 14.00 Uhr

Ort der Veranstaltung: Museum für Naturkunde Gera (Nicolaiberg 3, 07545 Gera)

Ansprechpartner der Veranstaltung: Frank Hrouda, Museum für Naturkunde Gera, Nicolaiberg 3, 07545 Gera, 0365 52003, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.gera.de/naturkundemuseum