Rudolstädter Buchpremiere von Volker Pfüllers „Bilderlust“

Rudolstadt/Saalfeld. Die Bildsprache Volker Pfüllers ist die Sprache des Theaters: in seiner Vielfalt und in seiner Expressivität. Über viele Jahre prägte er maßgeblich die deutsche Theaterlandschaft, zuletzt auch in Rudolstadt. Anlässlich von Volker Pfüllers 80. Geburtstag erschien das Buch „Bilderlust“, das am 10. Januar, um 20 Uhr im Theater Rudolstadt im Rahmen einer szenisch-musikalischen Lesung und Gespräch vorgestellt wird.

Volker Pfüller photo by Friederike Lüdde

Volker Pfüller, 1939 in Leipzig geboren, ist Grafiker, Plakatkünstler, Buchgestalter, Schriftsteller – und nicht zuletzt Bühnen- und Kostümbildner. Seit über fünfzig Jahren gestaltet er unverwechselbare Ausstattungen, meist sowohl Bühnen- als auch Kostümbild. Legendär war seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Schauspieler Alexander Lang am Deutschen Theater im Berlin der achtziger Jahre. Seine Bildersprache fand sich auch in den vielen gemeinsamen Inszenierungen der letzten Jahre mit Alexander Stillmark in Rudolstadt wieder, darunter „Freunde, das Leben ist lebenswert“ und zahlreiche humoristische Schminkkasten-Abende wie „Ein Wiesel saß auf einem Kiesel“, „Eins, zwei, drei im Sauseschritt“ oder aktuell „Leben ist immer lebensgefährlich“ mit Texten von Erich Kästner. Volker Pfüller erhielt mehrere Preise. Zuletzt wurde er 2019 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.

Volker Pfüllers „Bilderlust“ dokumentiert nun in großformatigen Fotografien die Vielseitigkeit seiner Bilderfindungen anhand seiner Entwürfe für Bühne und Kostüme – darunter auch für das Rudolstädter Theater –, für Theaterplakate und Programmhefte.

Im Schminkkasten begrüßen das Publikum bei freiem Eintritt an diesem Abend neben Volker Pfüller, Alexander Stillmark und Alexander Dörschel (Akademie der Künste, Berlin) auch die Schauspieler Verena Blankenburg, Ulrike Gronow, Hans und Beate Burkia sowie Thomas Voigt am Klavier.

Foto: Friederike Lüdde