Das 17. Philharmonische Konzert am Sonntag, 7. Oktober, um 18 Uhr im Festsaal des Altenburger Residenzschlosses widmet Theater&Philharmonie Thüringen Luigi Boccherini anlässlich seines 275. Geburtstages.

Luigi Boccherini teilt mit manch einem Komponisten das Schicksal mit nur einem Stück identifiziert zu werden. Bei ihm ist es das Menuett aus seinem 5. Streichquintett, das ein Welthit der Klassik wurde und mit dem das Konzert auch eröffnet wird.
Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera unter der Leitung von Takahiro Nagasaki wird in diesem Konzert aber die Bandbreite des umfangreichen Schaffens des 1743 im toskanischen Lucca geborenen, zunächst als Cellist in Wien, Rom und Genua gefeierten und später am Madrider Hof zu Weltruhm gelangten Boccherini zeigen: Von der Sinfonik über das erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckte 9. Cellokonzert bis hin zu gleichermaßen virtuosen wie ausdrucksstarken Arien. Charakteristisch für Boccherinis Musik sind Klangfantasien, die wir mit dem Süden verbinden, weiche Übergänge, feinste harmonische und dynamische Abstufungen und verspielte Verzierungen.
Auch die Uraufführung einer Boccherini gewidmeten Komposition steht auf dem Konzertprogramm: Fandango-Capricho nennt Olav Kröger seine Musik für kleines Orchester nach Inspirationen von Boccherinis Fandango.
Die Sopranistin Miriam Zubieta aus dem Musiktheaterensemble wird zwei Konzertarien von Boccherini interpretieren und Anna Herrmann ist die Solistin im Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 9 B-Dur G 482. Die gebürtige Leipzigerin erhielt ihren ersten Cellounterricht an der Musikschule Altenburger Land, bevor sie 2014 als Jungstudentin an die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig wechselte. Heute studiert sie dort in der Klasse von Prof. Peter Bruns. Sie tritt nicht zum ersten Mal mit dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera auf.

Karten sind an der Theaterkasse erhältlich, Telefon 03447-585160, Restkarten am Abend auf dem Schloss.

Programm: Luigi Boccherini (1743-1805)
Streichquintett Nr. 5 E-Dur G 275
Konzertarie „Care luci, che regnate“ G 549
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 9 B-Dur G 482
Sinfonie d-Moll op. 12 Nr. 4 G 506 La casa del diavolo
Konzertarie „Se dʼun amor tiranno“ G 557
Olav Kröger (*1965)
Fandango-Capricho. Musik für kleines Orchester nach Inspirationen von Boccherinis Fandango