Stadtrundgang zum Töpfermarkt durch Geras Altstadt

Zu einem unterhaltsamen Stadtrundgang lädt die Gera-Information am Sonnabend, den 25. Mai, ein. Die Führung beginnt 14 Uhr am Domizil der Gera-Information im Historischen Burgkeller, Markt 1a.

Der Rundgang führt durch die historische Innenstadt und wird von einem zertifizierten Gästeführer begleitet. Die Teilnehmer erfahren wissenswerte Details aus der Stadtgeschichte, den Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Jahrhunderten und Unterhaltsames über Geras historische Originale.

Interessenten werden gebeten, sich unter der Rufnummer (03 65)8 38-1111 während der Öffnungszeiten – montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 15 Uhr – für die Tour anzumelden bzw. die Tickets im Vorfeld zu lösen.

Tour zum Bauhaus und Neuem Bauen in Gera mit anschließender Bauhaus-Musik

Am Sonnabend, den 25.05.2019 startet um 16 Uhr am Haus Halpert in der Kurt-Keicher-Str. 11 ein eineinhalbstündiger Rundgang zum Bauhaus und Neuem Bauen. Begleitet von einer zertifizierten Gästeführerin können Interessierte die eindrucksvollen Bauten im Zentrum kennen lernen. Sie sind bauliche Zeitzeugen, die viel über deren Erbauer und Zeitgeschmack einer einst blühenden Industriestadt erzählen. Bei diesem Spaziergang erhalten Sie viele Informationen zu den unterschiedlichsten Gebäuden aus der Zeit des Bauhauses und des neuen Bauens. Der Rundgang endet an der Schäferklinik, wo auch um 18 Uhr die Bauhausmusik beginnt.

Für diese Führung bittet die Gera-Information um Voranmeldung unter der Rufnummer

(03 65)8 38-11 11 bzw. per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Tickets der Führungen sowie für das Konzert können auch direkt im Geschäft der Gera-Information gelöst werden. Geöffnet ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 15 Uhr.

2019 begeht ganz Deutschland das Bauhaus sein 100-jähriges Jubiläum.

Gera ist die Stadt mit den meisten Baudenkmälern aus der Zeit des Bauhauses in Thüringen.

Die spannende Architektur des Meisterschülers Henry van de Veldes, Thilo Schoder, und seine Kollegen muss man gesehen haben. Thilo Schoder gilt als der konsequenteste Vertreter des Neuen Bauens in Thüringen. Von Traugott Golde, einem Industriellen, nach Gera geholt, verbrachte er entscheidende Jahre seines Schaffens in Gera (1919-1932), wo er mit 53 Bauten, Projekten und Innenausstattungen etwas Großartiges in der modernen Architektur und im Neuen Bauen in Thüringen leistete.

Führung im Van-de-Velde-Museum „Haus Schulenburg“

Ein besonderes Highlight sind die Führungen am Sonntag, den 26.05.2019 im Henry Van-de-Velde-Museum „Haus Schulenburg“. Im Jubiläumsjahr des Bauhauses hat Haus Schulenburg viel zu bieten. Im Verlauf des Jahre 2019 können die Gäste interessante Ausstellungen zum Thema Bauhaus betrachten.

Während eines einstündigen Rundgangs lernen die Gäste die Geschichte des Hauses Schulenburg - eines der reifsten Werke Henry van de Veldes – kennen, das dank privater Investitionen Gera auch weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung schafft. Henry van de Velde, ebenso als „Alleskünstler“ bekannt, hat sich dort nicht nur in der Architektur des Hauses, sondern auch in der einmaligen Innenausstattung und der Ausgestaltung der reizvollen, gepflegten Parkanlagen verewigt.

3 exzellente Sonderausstellungen sind im Haus Schulenberg zu bewundern.

Eine einzigartige Ausstellung ist seit. Dem 12.5.2019 zu bewundern: Georg Muche – Diaphale Malerei. 1920 rief Walther Gropius Muche an das Staatliche Bauhaus nach Weimar. Hier wurde er Formbildmeister der Werkstatt für Holzbildhauerei und später Formmeister der Weberei. Gemeinsam mit Johannes Itten und später mit László Moholy-Nagy führte er auch Vorkurse am Weimarer und später dem Dessauer Bauhaus durch. Es war Muche, der auf der ersten Bauhaus-Ausstellung in Weimar 1923 mit dem Musterhaus Am Horn die Architektur des Bauhauses vertrat und mit dem Stahlhaus von 1926/27 den Architekturdiskurs der 1920er Jahre beeinflusste. In der Ausstellung im Haus Schulenburg werden frühe grafische Arbeiten und „Diaphane Malerei“ aus dem Spätwerk gezeigt.

Die Sonderausstellung zu Thilo Schoder, der in Gera viele Häuser errichtet hat, ist unbedingt sehenswert, denn sie gibt auch einen Einblick in den Briefwechsel mit seinem Lehrer, Henry van de Velde.

Die zweite interessante Sonderausstellung wurde am 15.3.2019 eröffnet. Sie widmet sich Henry van de Velde als Wegbereiter des Bauhauses und Wegbereiter der Moderne mit einzigartigen Dokumenten.

Die Führungen beginnen 14 Uhr.

Anmeldungen unter Tel: 036 838 11 11 werden erbeten.