Montag, 11. November 2019 | 20:00 Uhr | TRAFO Jena
Im Rahmen der Jazzmeile Thüringen haben Organisator Thomas Eckardt und der GMD der Jenaer Philharmonie Simon Gaudenz in diesem Jahr das Uriel Herman Quartet aus Israel nach Jena eingeladen.

Uriel Herman Foto Jean Christophe Charrier

Am Montag, dem 11.11., ab 20:00 Uhr präsentieren die Musiker um den weltweit gefeierten Jazzpianisten und Komponisten Uriel Herman ihr neues Album „Face to Face“ im TRAFO Jena: Kompositionen und Neuinterpretationen, inspiriert von eindrücklichen menschlichen und musikalischen Begegnungen wie denen mit dem Popgenius David Bowie oder dem israelischen Komponisten Mordechai Zeira. Komplexe Rhythmen und Melodien aus dem Nahen Osten, gemeistert durch ein präzises, auf klassischer Ausbildung basierendes Klavierspiel, fordern zu Improvisationen heraus.
„Von Angesicht zu Angesicht“ steht ebenso als Motto über dem zweiten Konzertteil, in dem sich Jazzquartett und Jenaer Philharmonie in ein musikalisches Zwiegespräch begeben und unter der Leitung von Simon Gaudenz die Kompositionen „Three dialogues for Orchestra and Jazz Quartet“ aus der Feder Hermans zur Uraufführung bringen werden.
Tickets sind erhältlich bei der Jena Tourist-Information, online unter www.jenaerphilharmonie. de sowie ab eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.
Programm
Mordechai Zeira: „Hayu Leylot“ (Arrangement: Uriel Herman)
Uriel Herman: „Winter Light“
Uriel Herman: „Ballad for Yael“
Uriel Herman: „Shva Esre“
David Bowie: „The Man Who Sold the World“ (Arrangement: Uriel Herman)
Uriel Herman: „Hour of the Wolf“
Uriel Herman: „Three dialogues for Orchestra and Jazz Quartet“ (Uraufführung)
Mitwirkende
Uriel Herman Quartet
Uriel Herman, Klavier
Uriel Weinberger, Holzblasinstrumente
Avri Borochov, Kontrabass & Oud
Haim Peskoff, Schlagzeug
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

Foto: Autor