Die Gehölzfreunde in der Gesellschaft von Freunden der Naturwissenschaften in Gera e. V. laden am Sonnabend, 7. Juli 2018, 9.00 Uhr bis ca. 11.30 Uhr, zur traditionellen Stadtwaldbegehung unter der Leitung des städtischen Revierleiters Ronald Felgner und des staatlichen Revierleiters Daniel Heinrich ein (Treffpunkt: Mohrenplatz).

20180707 Stadtwald Foto Daniel Heinrich

Mit der Begehung des Staats- und des Kommunalwaldes werden die Teilnehmer die zwei prägenden Eigentumsformen des stadtnahen Geraer Waldes zu Gesicht bekommen. Mit den Schutzformen Landschaftsschutzgebiet, Fauna-Flora-Habitat und dem Naturerbe-Begriff wird die Verschiedenartigkeit der Waldfunktionen vorgestellt. Nicht zu vergessen sind aber auch wichtige Nutzenaspekte der Forstwirtschaft.

Der langfristige Waldumbau, weg von Fichtenreinkulturen hin zu struktureichen Naturwäldern, im Geraer Stadtwald wird kontinuierlich umgesetzt und verwirklicht. Damit ist der Stadtwald auf dem Weg hin zu einem mehrschichtigen, naturnahen Wald. Teile davon sollen sich aber auch langfristig natürlich ohne menschliche Eingriffe entwickeln. Dabei geht es vor allem um den Ausgleich von Naturschutzanforderungen, Naherholung und Verkehrssicherung im siedlungsnahen Bereich.

Es bestehen wie immer vielfältige Möglichkeiten, sich zu allen interessierenden Fragen zum Kommunalwaldrevier auszutauschen.

Festes Schuhwerk, wetterfeste Bekleidung und Verpflegung aus dem Rucksack sind angebracht. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

 

Bild: Schulklasse des Jugendwaldheimes Gera-Ernsee bei einer Waldrast nahe Schloss Osterstein, Foto: Daniel Heinrich