Durch die Jenaer Philharmonie weht im Saisoneröffnungskonzert am 18.10.2018 um 20:00 Uhr im rundumsanierten Volkshaus ein frischer Wind. Der neue Generalmusikdirektor Simon Gaudenz dirigiert Joseph Haydns Sinfonie „Der Morgen“, das Auftragswerk für Orchester von Andrea Lorenzo Scartazzini „Torso“ sowie Mahlers erste Sinfonie in D-Dur.

Für die Jenaer Philharmonie beginnt die neue Spielzeit 2018/19 nicht nur mit einem neuen Generalmusikdirektor, sondern gleichzeitig mit einem ambitionierten Langzeitprojekt, mit dem Simon Gaudenz als Chefdirigent des renommierten Klangkörpers gleich zu Beginn seiner Amtszeit ein Zeichen setzt: Im Laufe von fünf Jahren entsteht ein einmaliger sinfonischer Zyklus, der Mahlers Sinfonien mit einem Kompositionsauftrag an Andrea Lorenzo Scartazzini verbindet. In jeder Spielzeit stehen zwei Mahler-Sinfonien mit zwei Uraufführungen auf dem Spielplan. Wie man an ein so gewagtes Projekt herangeht, beschreibt der Schweizer Komponist, dessen Arbeiten bereits an der Deutschen Oper Berlin, den Salzburger Osterfestspielen und dem Lucerne Festival zur Uraufführung gebracht wurden:

„Ich werde mich an diesem Kosmos nicht abarbeiten, werde nichts zitieren oder kommentieren, wozu auch! Aber ich werde mit Lust auf die illustre Nachbarschaft reagieren, mich abgrenzen oder annähern im Sinne einer übergeordneten Dramaturgie.“

Im ersten Konzert des Kompositions-Zyklus am 18.10.2019 erklingt das für Jena komponierte Werk „Torso“, das eine direkte Brücke zu Mahlers erster Sinfonie schlägt und diese zu einem einzigartigen Klangerlebnis werden lässt. Scartazzinis Arbeit kündet von einer tiefen Liebe zu Mahler und wagt es,dessen selbst formulierter Anforderung treu zu bleiben:

„Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche“.

Simon Gaudenz, der seine Karriere mit nichts geringerem als dem Deutschen Dirigentenpreis begonnen hat, bringt in seiner ersten Spielzeit als neuer Generalmusikdirektor der Jenaer Philharmonie viel frische Energie, sowie neue und große Namen nach Jena: Neben dem Composer in residence Andrea Lorenzo Scartazzini stehen selten gespielte Komponisten wie Othmar Schoeck oder Arthur Honegger sowie renommierte Solisten wie Veronika Eberle als Artist in residence, Lilya Zilberstein oder Isabelle Van Keulen im neu gestalteten Spielzeitbuch.

Das Programm im ersten Donnerstagskonzert im Detail:

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 6 D-Dur Hob. I:6 „Der Morgen“
Andrea Lorenzo Scartazzini: „Torso“ für Orchester (Uraufführung)
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

Das Mahler-Scartazzini-Projekt wird ermöglicht durch die Förderung der Jenaer Philharmonie im Exzellenzprogramm der Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesregierung und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Es soll in den nächsten Jahren auch bei anderen Orchestern zur Aufführung gebracht werden: So startet etwa das Symphonieorchester Bern seinen Mahler-Scartazzini-Zyklus ab März 2019.

Aktuellste Informationen über die Jenaer Philharmonie und das Programm erhalten Sie auf unserer Website www.jenaer-philharmonie.de oder auf Facebook.