Romantische Komödie „Cyrano de Bergerac“ als Sommertheater auf der Heidecksburg

Rudolstadt/Saalfeld. Was hat mehr Überzeugungskraft, Waffen oder Worte? Cyrano de Bergerac, der romantische Held im diesjährigen Sommertheater auf der Heidecksburg, erzielt mit beidem beachtliche Erfolge.

Theater Rudolstadt Cyrano 01 photo by Lisa Stern

Harte Schale, weicher Kern. Während die Herren Cyranos flinken Degen fürchten, treffen seine schwärmerischen Liebesverse besonders einer Dame mitten ins Herz. Wäre da nicht seine übergroße Nase ... Am 21. Juni feiert Edmond Rostands berühmte Mantel-und-Degenkomödie, die vielleicht edelste Betrugsgeschichte der Theaterliteratur, unter freiem Himmel Premiere.

Tiefe Tragik und burleske Komik umgarnen sich in diesem Dauerbrenner seit 1897 auf europäischen Bühnen. Und spätestens seit der „Cyrano de Bergerac“-Verfilmung mit Gérard Depardieu aus dem Jahr 1990 ist die Komödie auch jenseits der Theaterbühne ein echter Knüller. Ihr Titelheld hat eindrucksvolle Talente, aber mit seiner mindestens ebenso eindrucksvollen Nase auch einen wunden Punkt. Um keinen Fechthieb verlegen, straft er jeden, der ihr zu viel Aufmerksamkeit schenkt. Beim weiblichen Geschlecht jedoch hört sein Selbstbewusstsein auf. Chancen rechnet er sich gleich keine aus. Schon gar nicht bei seiner liebreizenden Cousine Roxane. Cyranos Selbstzweifel schürend, verguckt sie sich in den Kadetten Christian. Der ist zwar hübsch und stattlich anzusehen, hat aber leider nichts im Kopf. In einem selbstlosen Liebesverzicht schreibt Cyrano im Namen Christians flammende Briefe an die Cousine, die nichts von der Verschwörung der beiden Männer ahnt und den werbenden Worten erliegt. Doch der Nebenbuhler Graf de Guiche, dem Roxane eine bittere Abfuhr erteilt, schickt Cyrano und Christian kurzerhand in den Krieg. Christian fällt. Sein Andenken bewahrend, bringt es Cyrano nicht übers Herz, der Liebe seines Lebens die Wahrheit zu sagen. Voll Kummer lebt Roxane fortan im Kloster. Erst Jahre später wird Cyrano das Geheimnis lüften. Es lebe die Liebe!

„Cyrano de Bergerac“ mit Markus Seidensticker in der Titelrolle sowie Laura Bettinger als Roxane und Oliver Baesler als Christian wird von Herbert Olschok in Szene gesetzt. Olschok, ein erfahrener Theatermann, in Rudolstadt bekannt u. a. durch „Eine Familie“ oder „Das Glas Wasser“, wechselt erstmals auf die Openair-Bühne der Heidecksburg. Mit im Team hat er Sabine Pommerening (Bühnenbild) und Teresa Monfared (Kostüme), deren Gestaltungsentwürfe sich bestens in die Kulisse einbetten.

Nach der Premiere am Freitag, dem 21. Juni, um 19.30 Uhr ist das Sommertheater am 22. Juni, 19.30 Uhr, am 23. Juni, 15 Uhr, am 12. Juli, 19.30 Uhr sowie am 13. Juli, 15 und 19.30 Uhr zu erleben. Karten sind an den üblichen Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter 03672/422766 erhältlich. Besucher werden gebeten, den kostenfreien Bustransfer zur Heidecksburg und zurück zu nutzen. Der Parkplatz direkt auf der Burg bleibt gesperrt. Abfahrtszeiten sind jeweils eine Stunde und eine halbe Stunde vor Beginn der Aufführung ab Busbahnhof Rudolstadt.

Foto: Lisa Stern