Jena. Ein luftig leichtes Konzert mit leiser Wehmut

Am 15.09. um 15 Uhr im Volkshaus Jena.

Im ersten Kaffeekonzert der Saison 2019/20 feiert die Jenaer Philharmonie unter der Leitung von Stefan Veselka den Sommer, der an diesem Wochenende ja auch meteorologisch noch einmal zurück an die Saale kommt. Mit Werken u.a. von Debussy, Massenet, Rossini und Johann Strauss laden die Musiker ihr Publikum ein, einen letzten luftig leichten Sommertag zu erleben, bevor der Herbst die Regie übernimmt.
Stefan Veselka ist der erste Kapellmeister des Theater Münster, wo er in dieser Saison u.a. die musikalische Leitung der Oper „Der Untergang des Hauses Usher“ von Philipp Glass übernimmt Er ist mit diesem Kaffeekonzert erstmals bei der Jenaer Philharmonie zu Gast und präsentiert Höhepunkte aus italienischen und französischen Opern.
Das Hotel Steigenberger Esplanade ist wie gewohnt für Kaffee und Kuchen da.
Das Programm im Detail
Gioachino Rossini (1792-1868): Ouvertüre zur Opera semiseria „La gazza ladra“ / „Die diebische Elster“
Claude Debussy (1862-1918): „Claire de lune“ aus der „Suite bergamasque“ für Klavier (3. Satz)
(Orchestrierung: André Caplet)
Ottorino Respighi (1879-1936): „La Boutique fantasque“ / „Der Zauberladen“, Ballettmusik in einem Akt nach Klavierwerken von Gioachino Rossini
Giuseppe Verdi (1813-1901): Tarantella aus der Oper „Les vêpres siciliennes“ / „Die szilianische Vesper“ (Nr. 6, 2. Akt)
Jacques Offenbach (1819-1880): „Barcarolle“ aus der Phantastischen Oper „Les contes d’Hoffmann“ / „Hoffmanns Erzählungen“ (3. Akt, 1. Szene)
Nino Rota (1911-1979): „La Strada“, Ballettsuite für Orchester
Johann Strauss Sohn (1825-1899): „Rosen aus dem Süden“ op. 388, Konzertwalzer
Jules Massenet (1842-1912): „Aragonaise“ und „Navarraise“, Ballettmusik aus der Oper „Le Cid“ (2. Akt, 4. Bild, nach 1. Szene)
Jenaer Philharmonie Stefan Veselka, Leitung