Jena. Donnerstag, 16. Januar 2020 | 20 Uhr | Volkshaus

Simon Gaudenz Foto Lucian Hunziker 300 dpi

Donnerstagskonzert der Jenaer Philharmonie mit Werken von Ludwig van Beethoven und Dmitri Schostakowitsch
Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 2 und Dmitri Schostakowitschs Sinfonie Nr. 14 stehen am Donnerstag, 16. Januar um 20 Uhr auf dem Programm des Konzertabends im Volkshaus unter der musikalischen Leitung von Jenas Generalmusikdirektor Simon Gaudenz.
Der politische und musikalische Freigeist Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, leitete 1803 selbst die Uraufführung seiner 2. Sinfonie, in der er zu einem ganz neuen Tonfall fand. Denn das Werk hebt sich durch eine Vielzahl von originellen und besonderen Momenten von den Sinfonien seiner Zeit ab. Im Anschluss an die 2. Sinfonie spielt die Jenaer Philharmonie dann die 1969 uraufgeführte 14. Sinfonie von Schostakowitsch. In ihr vertonte der Komponist elf Gedichte, die ein breites stilistisches Spektrum umfassen – von der Dichtung des frühen 19. Jahrhunderts (Clemens Brentano, Wilhelm Küchelbecker) über das anbrechende 20. Jahrhundert (Guillaume Apollinaire, Rainer Maria Rilke) bis hin zur Poesie Federico García Lorcas. Die Gemeinsamkeit der Texte besteht in der düsteren Todesthematik, in der das grausame 20. Jahrhundert widerhallt. Gesangssolisten sind die österreichische Sopranistin Sandra Trattnigg, deren internationale Karriere am Opernhaus Zürich begann, und der finnische Bariton Arttu Kataja, Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden Berlin.
Tickets für das Konzert sind erhältlich bei der Jena Tourist-Information, online unter www.jenaer-philharmonie.de sowie ab eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.
Studierende der Friedrich-Schiller-Universität und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena erhalten im Rahmen des Kulturtickets unter Vorlage der thoska Eintritt zum Konzert.
Das Programm im Detail
Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36
Dmitri Schostakowitsch:
Sinfonie Nr. 14 op. 135
Sandra Trattnigg, Sopran
Arttu Kataja, Bass
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

Foto: Simon Gaudenz ((c) Lucian Hunziker)