Immer wieder sind die Besucher beim Gang durch die herzoglichen Gemächer beeindruckt. Wer das Residenzschloss besichtigt, sollte sich für diese Besichtigung dieser Räume Zeit nehmen, denn dort gibt es viel zu entdecken. Und bald gehört ein weiteres Ausstellungsstück dazu: ein Kachelofen.

Dieter und Mario Schenderlein aus Greiz sind in diesen Tagen dabei, einen aus dem Jahr 1870 stammenden Kachelofen originalgetreu wieder aufzubauen. Dabei handelt es sich um ein Modell von Ernst Teichert aus Meißen, das seit den 1980-er Jahren im Schloss eingelagert war.
Beim Aufbau des historischen Schmuckstücks kommt den Ofenbauern ihre Erfahrung und ihr handwerkliches Können zugute. Dank gebührt dem Altenburger Schlossverein, der das Vorhaben finanziert. Die Fertigstellung soll im nächsten Monat geschafft sein, dann sind die herzoglichen Gemächer, genauer: das ehemalige Arbeitszimmer des Herzogs, um eine Attraktion reicher.