9. Höhler Biennale läuft noch bis zum 28. Juli 2019 – Preisverleihung zur Finissage

Installation Inbetween Philipp Geist

Seit 1. Juni 2019 bis zum 28. Juli 2019 präsentieren 19 Künstler aus dem In- und Ausland ihre künstlerischen Arbeiten zum Thema ERD-Licht unter der Altstadt von Gera.

In der Stille des Höhler-Areals wird jedes Kunstwerk ein unmittelbares Erlebnis für Jung und Alt.

Zum fünften Mal stiften die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Sparkasse Gera-Greiz den Deutschen Installationskunstpreis in drei Kategorien. Dieser wird zur Finissage am 28. Juli verliehen.

Etwas Besonderes ist es, dass diese Kunstausstellung durch eine ehrenamtliche Arbeitsgruppe unter der Leitung des Vorsitzenden des Geraer Höhlervereins und der Kuratorin Dr. Gitta Heil vorbereitet wird. Die Gruppe arbeitet dauerhaft unter dem Motto „nach der Biennale ist vor der Biennale“ und jeder Einzelne bringt sich unabhängig von seiner normalen beruflichen Tätigkeit engagiert ein.

Die Biennale wird getragen vom Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V. und dessen

Förderern: der Stiftung Lebendige Stadt Hamburg, der Thüringer Staatskanzlei, der Kulturstiftung Thüringen, der Volksbank Gera-Jena-Rudolstadt, der Stadt Gera und dem Jobcenter Gera.

Allen Sponsoren und Förderern gilt der Dank der Stadt Gera und des Vereins zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V., denn ohne dieses Wohlwollen, könnte die inzwischen 9. Geraer Höhler Biennale nicht stattfinden.

Geraer und Gäste haben noch bis zum 28. Juli 2019 immer Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr Zeit, sich in den beiden Höhlern Greizer Straße 10 und Greizer Straße 37 die Installation am besonderen Ort anzuschauen. Karten und Informationen gibt es im „Kunstkaufhaus“, Große Kirchstraße 14.

Foto: Autor