Werbung

Folgen Sie uns

facebooktwitterrss

Am Mittwoch, den 15. November 2017 um 20 Uhr findet im Volkshaus Jena das 3. Philharmonische Konzert der Reihe A statt. Das „Exzellenzkonzert“ gibt vor dem Hintergrund der über 50jährigen Zusammenarbeit der Jenaer Philharmonie mit der Weimarer Hochschule für Musik FRANZ LISZT herausragenden Absolventen ein Podium.

Für den Konzertabend haben sich die beiden Dirigenten Johannes Braun und Gábor Hontvári sowie der Bariton Hankyul Lee, Trauer und Abschied zum Thema gesetzt. Aus diesem Anlass erklingen besondere Werke der Komponisten Gustav Mahler und Peter Tschaikowski, die sich mit dem Totengedenken und der Trauer beschäftigen. Mit Mahler-Liedern gestaltet der vielversprechende Bariton Hankyul Lee einen ersten Höhepunkt des Konzerts. Der Abend wird mit Peter Tschaikowskis Sinfonie Nr. 6 op. 74 „Pathétique“ abgerundet, die als sein Lebens- und Abschiedswerk gilt.

Regelmäßig stellen sich Absolventen der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ den hohen musikalischen Ansprüchen des Jenaer Konzertpublikums in den Hallen des Volkshauses. Dass sie dem Titel des Abends „Exzellenzkonzert“ gewachsen sind, beweisen diesmal die Dirigenten Johannes Braun und Gábor Hontvári sowie der Bariton Hankyul Lee. „Musik der Trauer und des Abschieds“ ist dabei der eigens von ihnen gewählte programmatische Leitfaden, auf den man gespannt sein darf an diesem sicher denkwürdigen Abend zwischen Volkstrauertag und Totensonntag.

Ganz diesem musikalischen Motiv entsprechend werden Gustav Mahlers „Sieben Lieder für eine Singstimme mit Orchester“, darunter zwei Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“ und fünf Lieder mit Texten nach Gedichten Friedrich Rückerts, erklingen. Mit der Vertonung der Texte aus „Des Knaben Wunderhorn“, geschrieben von den wichtigen Jenaer Romantikern Achim von Arnim und Clemens Brentano, schaffte Mahler es in einzigartiger Weise Traurigkeit, Schrecken und Ironie der Gedichte musikalisch auf den Punkt zu bringen. Thematisiert wird unter anderem die Grausamkeit des Krieges, wobei der gekonnte Einsatz von Trommeln und Trompeten gepaart mit dem schonungslosen Gesang des Bariton sicher einen jeden Konzertbesucher zu berühren und mitzureißen vermag. Im Unterschied zu den teilweise recht ausladenden, balladenhaften Wunderhorn-Liedern sind Mahlers Lieder nach Texten von Friedrich Rückert kurze, geschlossene, meist intime Charakterstücke, die die Gefühle des Individuums porträtieren sollen. Der Abend wird mit Peter Tschaikowskis Sinfonie Nr. 6 op. 74 „Pathétique“ abgerundet, die als sein Lebens- und Abschiedswerk gilt und als ein instrumentales Requiem auf ihn selbst zu verstehen ist.

Der Solist des Abends, Bariton Hankyul Lee, wurde 1982 im südkoreanischen Seoul geboren. Nach seinem Abschluss an der dortigen Universität setzte er sein Gesangsstudium ab 2013 in Weimar bei Prof. Siegfried Gohritz fort und schloss es 2016 mit dem Konzertexamen ab. Er wird in Jena sein Debut geben.

Johannes Braun ist ein aufstrebender junger Dirigent, der seit seiner Aufnahme als Stipendiat in das Dirigentenforum des Deutschen Musikrates im Jahr 2014 bereits mit einer Vielzahl nationaler wie internationaler Orchester zusammengearbeitet hat. Braun studiert an der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ Weimar im Konzertexamen Orchesterdirigieren bei Prof. Nicolas Pasquet und Prof. Ekhart Wycik. Seit der Spielzeit 17/18 ist Johannes Braun 1.Kapellmeister am Landestheater Coburg.

Der ungarische Dirigent Gábor Hontvári ist Gewinner des 7. Dirigierwettbewerbs der Mitteldeutschen Musikhochschulen sowie 1. Preisträger und Empfänger des Audience‘s Choice Awards beim Wettbewerb für Junge Chordirigenten, der in Memoriam des in Ungarn verehrten Musikpädagogen Rezso Lantos stattfindet. Seit 2016 ist Hontvári Stipendiat des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates. Hontvári absolviert derzeit sein Masterstudium in der Dirigierklasse an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Nicolás Pasquet und Ekhart Wycik.

Karten für das Konzert bei der Jenaer Touristinformation oder über www.jenaer-philharmonie.de sowie eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

Das Programm im Detail Gustav Mahler (1860 – 1911) Sieben Lieder für eine Singstimme mit Orchster Zwei Lieder mit Texten nach Gedichten aus "Des Knaben Wunderhorn":Revelge Der Tamboursg´sell

Fünf Lieder mit Texten nach Gedichten Friedrich Rückerts: Um Mitternacht Adagietto aus der Sinfonie Nr. 5 Liebst du um Schönheit Ich bin der Welt abhanden gekommen Blicke mir nicht in die Lieder! Ich atmet einen Lindenduft

Peter I. Tschaikowsky (1840 – 1893): Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Bariton: Hankyul Lee Leitung: Johannes Braun, Gábor Hontvári

 

 

Werbung

Werbung

Werbung

Wichtiger Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist ausschließlich der jeweilige Autor verantwortlich. Das Portal übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Weiterlesen ...

Meldungen aus Thüringen

Aktuelle Meldungen aus unseren anderen Regionalportalen

MittelThüringen-online.de

NordThüringen-online.de

SüdThüringen-online.de

WestThüringen-online.de

Zum Seitenanfang